Verschiebung des Tagesritts in Münster

Leider ist es uns aufgrund der aktuellen Situation immer noch nicht gestattet, zu einem einigermaßen normalisierten Vereinsleben zurückzukehren. Aus diesem Grund müssen wir den für den 16. Mai 2020 geplanten Tagesritt auf dem Integrationsweg in Münster leider zunächst einmal verschieben.

Wir warten darauf, dass es auch für Zusammenkünfte in Vereinen Lockerungen geben wird und werden dann schauen, ob sich in diesem Jahr noch ein neuer Termin finden lässt und euch rechtzeitig über alle weiteren Änderungen informieren.

Bleibt gesund!

Absage der Equitana-Open-Air

Im Zuge der aktuellen Ereignisse rund um die Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen, hat sich der Veranstalter der Equitana-Open-Air dazu entschlossen, die für den 11. -14. Juni 2020 geplante Veranstaltung in diesem Jahr abzusagen. Damit entfällt auch das damit verbundenen IPZV-Turnier.

Eine mögliche Verlegung der EOA auf den Herbst wird derzeit geprüft.

Absage aller Vereinsveranstaltungen ab dem 17.03.2020 wegen des Corona-Virus

Liebe Vereinsmitglieder,

leider müssen wir ab morgen (17.03.2020) alle geplanten Vereinsveranstaltungen bis auf unbestimmte Zeit, aber mindestens bis zum 30. April 2020, absagen!

Grund dafür ist das grassierende Corona-Virus. Dem heute erschienen Erlass des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zufolge ist es uns als Sportverein untersagt, „Zusammenkünfte in Sportvereinen [und] sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen ab dem 17.03.2020“ durchzuführen. Zudem sind „alle öffentlichen Veranstaltungen“ nicht mehr gestattet, was „grundsätzlich auch Verbote für Versammlungen unter freiem Himmel“ einschließt. In diesem Zusammenhang werden auch alle Turniere, Lehrgänge und Fortbildungen des IPZV abgesagt werden müssen. Von diesem Erlass betroffen sind auch Veranstaltungen des Bundsverbandes des IPZV, konkret wurde die Jahreshauptversammlung am 28.03.2020 abgesagt. Eine außerordentliche Jahreshauptversammlung soll am 20.06.2020 in Laatzen stattfinden. Veröffentlichungen dazu finden sich auf der IPZV-Homepage.

Wann uns die Durchführung von Veranstaltungen wieder möglich sein wird, ist derzeit nicht absehbar. Natürlich werden wir euch hier sofort informieren, wenn wir wieder zusammenkommen und unsere Zeit gemeinsam mit unseren Pferden verbringen dürfen. Da unsere erste Veranstaltung erst für Mai geplant ist, betrifft uns dieser Erlass frühestens zu diesem Zeitpunkt. Wir werden euch rechtzeitig mitteilen, ob wir auf dem Münster Integrationsweg gemeinsam reiten können.

Bleibt gesund!

Das Jahresprogramm für 2020 ist fertig!

 

Unser Jahresprogramm für das Jahr 2020 ist jetzt fertig und online. Ihr findet es unter dem entsprechenden Unterpunkt im Menü. Alle Vereinsmitglieder haben es überdies per Mail oder auch Brief zugestellt bekommen. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme an den anstehenden Veranstaltungen!

Einen Aufruf in eigener Sache: Wenn ihr Ergebnisse, egal ob von Turnier, Hestadagar, Wander- oder Distanzritt, habt, die ihr gerne auf unserer Seite veröffentlicht sehen wollt, sagt mir bitte Bescheid! Ich bräuchte dann Informationen über Art und Datum der Veranstaltung, die Pferd-Reiter-Kombi und das Ergebnis. Andernfalls kann ich nicht garantieren, dass ich immer über alle Ergebnisse informiert bin. Vielen Dank! (Dani Schröder)

Allen Mitgliedern und Freunden ein gutes Jahr 2020

Unsere erste Veranstaltung, das traditionelle „Wintergrillen“ haben wir schon erfolgreich hinter uns gebracht. Nun arbeiten wir am Jahresprogramm für 2020, das wir hier veröffentlichen, sobald wir alle Termine beisammen haben.

Neu in diesem Jahr ist, dass das Protokoll der Jahreshauptversammlung im Internet eingesehen werden kann. Ihr findet es unter dem Punkt „Formulare und Protokolle“.

Ein Tag mit Islandpferden 2019

Auch in diesem Jahr gab es am 1. September den fast schon traditionellen „Tag mit Islandpferden“. Diese Mal haben wir diesen Tag mit den Kindern und Jugenlichen des Kinderdorfes St. Heribert und unseren Pferden verbracht. Dabei putzten, sattelten und trensten die Kinder die Pferde unter Anleitung und alle brachen danach zu einem geführten Ausritt rund um den Stall auf. Mittags konnte man sich gegen den aufkommenden Hunger den ein oder anderen Hotdog zusammenstellen, bevor er im Anschluss noch ein kleines Programm mit den Pferden auf dem Platz gab.

Sowohl die Kinder und Jugendlichen als auch die Vereinsmitglieder und sicherlich auch die Ponys hatten viel Spaß an diesem Tag und ein herzliches Dankeschön gilt allen, die ihn so möglich gemacht haben!

Wir freuen uns darauf, unseren „Tag mit Islandpferden“ auch im nächsten Jahr wieder anbieten zu können.

Weitere Fotos dieses Tages gibt es im Fotoarchiv.

Stafettenritt zur WM 2019 nach Berlin

Zwei unserer Mitglieder haben die, wahrscheinlich einmalige, Gelegenheit beim Schopfe ergriffen und sind mit ihren Pferde und zwei Begleiterinnen zur letzten Etappe des WM-Stafettenrittes nach Berlin gereist. Wie es dort war und was sie alles erlebt haben, daran hat uns Laura Kirschey teilhaben lassen und einen ausführlichen Bericht über ihre, Monis, Lindas und Nadines Tage in Berlin verfasst. Diesen könnt ihr hier nachlesen: Bericht WM Stafettenritt 2019

Vielen Dank an Laura für den Bericht und an die mitgereisten Fotografen für die tollen Eindrücke, die sie uns zur Verfügung gestellt haben.

Die Bilder aus Berlin gibt es im Fotoarchiv.

Information zur aktuellen Situation im IPZV-Bundesverband

Angesichts der andauernden Problematik im IPZV-Bundesverband bezüglich der finanziellen Situation und der damit verbundenen Verantwortung aktueller und ehemaliger Mitglieder des Bundsvorstandes, möchte euch der Ortsverein an dieser Stelle die Möglichkeit geben, euch selber aus verschiedenen Quellen über den genauen Stand der Dinge und auch der daraus entstandenen Diskussion zu informieren. Da sich die Thematik inzwischen, von der Klärung des konkreten Sachgegenstandes ausgehend, zu einer öffentliche Diskussion über Transparenz im IPZV ausgedehnt hat, könnt ihr selber entscheiden, wie weit ihr in die Thematik eintauchen wollt.

Natürlich steht der Vorstand des IPZV-Radevormwald allen Mitgliedern für Nachfragen zur Verfügung. Grundsätzlich sei dazu gesagt, dass wir in der Regel über keine weitreichenderen Informationen verfügen, als sie auch aus den verlinkten Quellen hervorgehen. Primär werden wir über die Vorsitzende des Landesverbandes Rheinland über aktuelle Vorgänge innerhalb des Dachverbandes informiert. Diese Informationen lassen sich auch als offizielle Publikationen des Verbandes (Protokolle) auf der Seite des Dachverbandes nachlesen.

Im Folgenden könnt ihr euch auf den angebenen externen Seiten informieren:

Bericht des IPZV über die Mitgliederversammlung 2019 (trotz falscher Jahreszahl im Link führt er zum richtigen Bericht): http://www.ipzv.de/jahreshauptversammlung-2018.html

Die Protokolle aus Präsidium und Länderrat des IPZV zum Herunterladen: http://www.ipzv.de/verband-protokolle.html

Einen offiziellen Bericht aus dem Länderrat findet sich auf der Seite unseres Landesverbandes Rheinland:  https://www.ipzv-rheinland.org/links/neue-seite-1/

Einen Bericht über die Mitgliederversammlung 2019 von Fritz Finke findet sich auch auf der Seite des IPZV Nord: https://ipzvnord.de/2019/04/draussen-sonnenschein-drinnen-dunkle-wolken-und-dicke-luft/

Die ehemalige IPZV-Vize-Präsidentin hat eine facebook-Seite eingerichtet, die sie fortlaufendn mit Informationen zur Sache ausstattet: https://www.facebook.com/Islandpferde.Verein.IPZV/

Auch das Präidium des IPZV ist auf facebook aktiv. Beiträge zur aktuellen Diskussion muss man etwas zwischen den Informationen heraussuchen: https://www.facebook.com/ipzv.ev/

Informationen zu weiteren interessanten Links nehme ich gerne entgegen.

Reiter-Yoga mit Islandpferden

Einen tollen Tag beim „Reiter-Yoga“ erlebten Anfang Mai acht Reiterinnen und ein Reiter des IPZV Radevormwald. Treffpunkt war am Sonntagvormittag das Yoga-Studio von Susanne Specht. Diese hatte für den gemeinsamen Tag ganz bewusst kein festes Programm ausgearbeitet, vielmehr fragte sie jeden nach seinen persönlichen Erwartungen und Zielen für den Tag. Schnell kristallisierte sich heraus, dass es den meisten oft an der nötigen Entspannung fehlt. Wer kennt es nicht: abgehetzt vom Alltagsstress eilt man noch schnell zum Pony und freut sich auf einen entspannten Ritt, findet dann aber nicht die richtige Muße abzuschalten. Mit dieser Situation haben viele sowohl im Umgang mit dem Pferd, insbesondere aber auf dem Pferderücken zu kämpfen. Die ausgebildete Yogalehrerin fand hier ihren Ansatzpunkt. Sie zeigte sowohl körperliche als auch geistige Entspannungsübungen auf, die geeignet und vor allem auch praktikabel sind, um im Alltag und/oder im Sattel zu entschleunigen.
Susanne Specht riet allen dazu, bereits im Auto, auf dem Weg zum Stall, sich nicht über die rote Ampel zu ärgern, sondern den diktierten Halt als willkommene Gelegenheit zu nutzen, sich auf das hier und jetzt zu konzentrieren und abzuschalten. „Achtet bewusst auf das eigene Atmen“, riet sie zum Durchatmen und Entspannen und zeigte dazu verschiedene Yogaübungen.
Im Anschluss an die Yogaeinheiten ging es nach einem leckeren Mittagessen noch einmal für eine weitere Entspannungseinheit auf die Yogamatten. Die gemütlich-kuschelige Atmosphäre und die beruhigende Stimme von Susanne Specht sorgten dafür, dass alle wunderbar abschalten konnten, einige nutzten die Gelegenheit sogar für ein kurzes Nickerchen.
Gestärkt und ausgeruht ging es am Nachmittag in den Stall zu den Ponies. Gemeinsam sattelten alle ihre Pferde und brachen bei kaltem, aber schönen Wetter auf zu einem relaxten Ausritt. Susanne Specht ließ die Gruppe zwischendurch immer wieder anhalten, damit jeder Gelegenheit hatte, das gerade erlernte Yogawissen nun auf dem Pferderücken ganz praktisch umzusetzen. „Lasst den Blick durch den Wald schweifen, ohne dabei etwas fest zu fixieren“, erklärte sie und leitete nochmal durch die verschiedenen Übungen, die die Gruppe am Vormittag kennengelernt hatte.
Zurück am Stall zogen alle ein positives Resümee. Der Yoga-Tag mit Pony kam so gut an, dass dieser nun regelmäßig angeboten werden soll.

(Simone Kühner)

Hausturnier der IPR Fáni in Netphen

Nachdem wir in den letzten Jahren auf den Hestadagar-Veranstaltungen in Düsseldorf und Lennestadt waren, stand dieses Jahr ein Besuch des Hausturniers der IPR Fáni im Siegerland an. Nach den Rekordtemperaturen dieses Sommers wurde uns auch für Anfang September bestes Wetter vorhergesagt. Nur nachts sollte es kalt werden. Wurde es auch – die Temperaturen sanken auf den siegerländer Höhen auf 3 Grad, so dass man früh morgens auf dem Paddockplatz viele dick eingepackte, aber dennoch durchgefroren Teilnehmer sehen konnte. Den beiden Ponys machten die Temperaturen nichts aus.

Ja, leider waren es nur zwei Ponys. Denn es hatte sich nur eine Jugendliche für die Teilnahme an diesem Turnier eingetragen, so dass die radevormwalder Truppe leider nur aus drei Personen bestand (2 Reiter und eine mitreisende Mutter). Doch wir genossen auch in überschaubarer Belegschaft die Turnieratmosphäre, die gute Organisation der vielen Helfer und das vielfältige Angebot an schmackhaften Speisen.

Ihre erste Teilnahme an einem Turnier meisterte die jugendliche Reiterin mit ihrem Pony souverän und überzeugend und sammelte ihre ersten Turnierschleifen in den Prüfungen ein. Besonders viel Vorbereitung benötigte die Teilnahme am After-Eight-Trab, einer alternativen Prüfung für junge Reiterinnen und Reiter zum Mitternachtstölt. Da Reiterin und Pferd in der einsetzenden Dunkelheit auch zu erkennen sein sollten, wurde an beiden eine ansehnliche Anzahl Leuchtketten angebracht, wovon sich beide überhaupt nicht beeindrucken ließen und eine lockere Trab-Vorführung auf der Ovalbahn ablieferten.

Wenn Anfang des nächsten Jahres die Termine für die Turniere und Hestadagar 2019 vollständig veröffntlicht sind, werden wir überlegen, wohin es uns dann ziehen wird. Wir hoffen, dann wieder mit einer etwas größeren Anzahl an Teilnehmern…